Bilder

Eine Medaille für alle

 

Nachhaltigkeit zählt auch in Sachsen zu den drängendsten Themen der jüngeren Zeit. Viele Menschen in und um die Stadt Liebstadt haben sich dafür zuletzt auf dem Landgut Kemper & Schlomski engagiert. Stellvertretend für sie nahm Bärbel Kemper die Sächsische Verfassungsmedaille entgegen.

 

Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde – und manche Menschen tragen sie sogar tief im Herzen. Jene in und um die Stadt Liebstadt beispielsweise. Sie engagieren sich seit vielen Jahren auf dem Landgut Kemper & Schlomski und sorgen aktiv dafür, dass dort natürliche Wald- und Grünstrukturen zurückgewonnen und entwickelt werden. In dem Waldgebiet bildet und pflegt das Landgut-Team auf 66 Hektar Wald und 37 Hektar Grünfläche natürliche Ökosysteme, pflanzt seltene Sorten, legt natürliche Öko-Strukturen und bietet Tieren einen natürlichen Lebensraum an.

 

Sächsische Verfassungsmedaille als Auszeichnung für eine ganze Region

 

Dieses Engagement würdigte das Land Sachsen und verlieh der Inhaberin Bärbel Kemper am 11. Juni 2022 die Sächsische Verfassungsmedaille. So etwas wie eine sächsische Olympiamedaille, in diesem Fall in der Disziplin Nachhaltigkeit. Bärbel Kemper sieht die Ehrung als Auszeichnung für ihr gesamtes Team, für alle engagierten Menschen, für Liebstadt und die gesamte Region. „Diese Medaille zeichnet vor allem die Menschen aus, die mit ihren Projekten und ihrem Engagement das Landgut mit Leben füllen“, hob Bärbel Kemper hervor. „Ganze Generationen von Kindern aus Ganztagsangeboten, viele Schulen und Lehrer, unsere Kooperationspartner – solch ein Projekt ist nur möglich, weil sie alle es annehmen und bereichern, indem sie pflanzen, pflegen und helfen, wo es nur geht.“

 

Viele Projekte dank vieler Menschen

 

Gemeinsam helfen sie beispielsweise bei der ökologischen Bewirtschaftung der Waldflächen. Naturschutz-Biotope, Teiche, Trockenmauern und Lebensräume für Tiere: Hier hängt alles mit allem zusammen. Auch ein Bienenwald mit insektenfreundlicher Aufforstung entstand mit der Unterstützung vieler Helfer. Und nicht zuletzt in Zusammenarbeit mit Verlagen regelmäßig Lernmaterialien für die Umweltbildung in Schulen. In der Laudatio erwähnte Landtagspräsident Dr. Rößler hervor, dass das Landgut dafür unter anderem bereits den DEUTSCHEN Waldpreis in der Kategorie „Waldbesitzerin des Jahres“ erhalten habe. Er selbst war ebenfalls bereits auf dem Landgut aktiv, als er 2019 gemeinsam mit Kindern Wildapfelpflanzen gesetzt hatte.

 

„Mein Dank gilt den Menschen aus unserer Region, die so vielfältige und nachhaltige Ergebnisse möglich machen“, erklärte Bärbel Kemper bei der Verleihung. „Als Zeichen dieser gemeinsamen Leistung werden wir nun für jeden Bürger von Liebstadt 1 m2 neuen Lebensraum im Biotopverbund schaffen.“



(SLT/Matthias Rietschel)


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

28.04.2022

Besuch von Ministerpräsident Michael Kretschmer auf Schloss Kuckuckstein

(Fotos: D. Leppert)